Die Anregung zu meinen Experimenten mit dem Farbholzschnitt erhielt ich von den klassischen Drucken der Japaner, die mich schon seit vielen Jahren faszinieren. Von ihnen habe ich das Drucken mit wasserlöslichen Farben übernommen. Ich selbst drucke allerdings meist in vielen Schichten mit dem selben Druckstock übereinander und bediene mich dabei der Methode der “Verlorenen Platte”, die eine große Passgenauigkeit der Farbplatten garantiert, es allerdings auch unmöglich macht, eine Auflage nachträglich zu erhöhen.